Deutsch de
  • Deutsch de
  • English en
  • Italiano it
Kostenloser Versand innerhalb Deutschlands ab €39,99. Für andere Länder siehe Hier
Deutsch de
  • Deutsch de
  • English en
  • Italiano it
Warenkorb 0

Proteine: ist es wirklich gut, sie zu verwenden?


Das Balancieren der Konzentration von Proteinen, das Befeuchten und Nähren sind zweifelsohne die Voraussetzungen für eine gute Pflege von lockigem Haar.

Heute wollen wir über den Einsatz von Proteinen sprechen und gemeinsam herausfinden, wann sie wirklich gut für unser Haar sind.

Vorteile von Proteinen:

Kräftigen den Haarschaft
Erhöhen die Elastizität und "Sprungkraft"
Verringern Haarbruch
Glättung der Cuticula, Erhöhung des Glanzes

 

Proteine sind für die Gesunderhaltung des Haares essentiell: sie machen mindestens 90 % des Haares aus und werden von der Haaroberfläche aufgenommen.
Alle Stressfaktoren, sowohl intern als auch extern, tragen dazu bei, das Aussehen und damit die Leistung der Haarproteine zu verschlechtern, wodurch sie spröde, verletzlich und anfällig für Haarausfall werden.

Proteinbehandlungen schaffen eine Schutzbarriere auf der Haarfaser, die sie stärker und widerstandsfähiger gegen schädliche Angriffe macht.
Haarproteine sind in der Lage, Wirkstoffe in den Haarschaft abzugeben, um bereits vorhandene Schäden zu reparieren.
Proteine ziehen Wassermoleküle an und binden sich leicht mit ihnen. Sie helfen, Feuchtigkeit durch das Haar zu absorbieren und in den Haarschaft einzudringen, um geschädigte Bereiche des Haares zu reparieren.
Außerdem verlangsamen sie den Feuchtigkeitsverlust und können sogar den Schaft von feinerem Haar verdicken, um ihm Fülle und Halt zu geben.

Protein-Kuren:

Die beste Proteinquelle für das Haar ist unsere Ernährung, aber wir können mit zur Proteinaufnahme beitragen:

Einführen von proteinhaltigen Produkten wie Masken, Styling oder Sprays in unsere Haarroutine.
Reiswasser-Spülungen

Die Produkte, die wir am meisten lieben und die Proteine enthalten:

CoccOliva - Haarmaske für mehr Volumen Parentesi Bio

Cristina - Maske für geschädigtes & strapaziertes Haar My Sezione Aurea

Erdbeere & Sahne Restrukturierende Haarmaske Alkemilla

ALKHAIR - Locken-Styling-Milch Alkemilla

Hops Bier Spray - Kopfhaut anregend Anarkhìa Bio

Luisanna - Anti-Fall-Ampulle My Sezione Aurea

Wie wählt man Proteine für sein Haar aus?

Proteine haben unterschiedliche Molekülgrößen und ihre Größe bestimmt auch den Nutzen, den unser Haar genießen wird.

Locken mit geringer Porosität oder dickes Haar können nur kleinere Proteine vertragen, während Locken mit höherer Porosität oder feines/mittleres Haar oft viel größere Proteine vertragen.

Wie immer sind dies nur Empfehlungen und man sollte nicht immer alles wie eine strenge Regel befolgen: Haare sind unterschiedlich und reagieren in manchen Fällen nicht gut auf Proteine, die sie nicht mögen.
Also, wie wir immer raten, probieren und experimentieren!

Proteingrößen:

Sehr klein = Aminosäuren und Peptide
Klein = Hydrolisierte Seide, Keratin und Kollagen
Mittel - Groß = Hydrolisierte Weizen-, Hafer-, Quinoa-, Soja-, Reis- und andere pflanzliche und pflanzliche Proteine
Sehr groß = Proteine, die nicht hydrolysiert werden (z. B. solche in Lebensmitteln wie Eiern) - diese haben nur einen begrenzten Nutzen

 

Haare im Übermaß an Proteinen

Ein Überschuss an Proteinen lässt dein Haar wie Stroh aussehen, es verliert seine Form und neigt dazu, leichter zu brechen.
Von einer Proteinüberladung spricht man, wenn das Gleichgewicht von Feuchtigkeit und Protein im Haar nicht mehr so ausgeglichen ist und das Haar mehr Protein hat, als es braucht.
Zu viel Protein im Haar führt dazu, dass das Haar spröde wird und an Elastizität verliert. Dies führt zu Haarbruch und übermäßigem Haarausfall.

Wie können wir feststellen, dass wir eine Proteinüberladung haben?

Es gibt bestimmte Elemente, die man überprüfen und testen kann, um festzustellen, ob man eine Proteinüberladung hat:

1. Trockenes oder brüchiges Haar wie Stroh
2. Unförmiges Haar
3. Haar mit wenig Glanz
4. Übermäßiger Haarausfall oder Haarbruch
5. Leicht entstehende Verwicklungen und Knoten
6. Veränderung der Textur

 


Älterer Post Neuerer Post


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen